DSEM 2015 Banner
25 Jahre Landesverband Sachsen Anhalt

Gruppe A

Tabelle
Ergebnisse
Ansetzungen
Sonderranglisten
Inoff. Auswertung DWZ
Inoff. Auswertung Elo

Gruppe B

Tabelle
Ergebnisse
Ansetzungen
Sonderranglisten
Inoff. Auswertung DWZ
Inoff. Auswertung Elo

Download

Partien (PGN)
Bulletins
Rahmenprogramm

Info

Teilnehmer Gruppe A
Teilnehmer Gruppe B
Ausschreibung
Hotelinformationen

Bilder des Tages

alle anzeigen

20. Dt. SenBlitz EM

online Anmeldung
Teilnehmer
Ausschreibung
Tabelle
Ergebnisse
Inoff. Auswertung Elo

Grußworte

Minister für Inneres und Sport
Oberbürgermeister
Präsident DSB
Präsident LSV
Referent für Seniorenschach

Herzlich willkommen!

FM Boris Gruzmann ist Deutscher Seniorenmeister und Nestorenmeister 2015 23.08.2015

In der 9.Runde liegt Spannung pur im Turniersaal. An den Spitzenbrettern wird die Meisterschaft entschieden. Niemand kann sich ein schnelles Remis leisten, auf die Gefahr hin, noch ein ganzes Stück in der Tabelle nach hinten gereicht zu werden. An Tisch 1 muss sich Nationalspieler FM Berthold Bartsch (SC Forchheim) mit den schwarzen Steinen mit Altmeister FM Jefim Rotstein (SC Tornado Hochneukirch) auseinandersetzen. Bartsch kommt gut aus der Eröffnung und steht objektiv sicher besser. Als er Ausgangs des Mittelspiels in ein Schwerfigurenendspiel überleitet eröffnet er Rotstein Chancen am Königsflügel, die zu einem Bauerngewinn für Rotstein führen. Mit seiner unnachahmlichen Routine kann FM Jefim Rotstein dieses Endspiel zum Gewinn verdichten. Zu dem Zeitpunkt hatte sich auch schon eine Entscheidung am 2.Brett angebahnt, die für FM Boris Gruzmann (Lübecker SV) gegen FM Peter Rahls (SK Zehlendorf) eine Mehrfigur bedeutete, die er auch gekonnt zum Gewinn der Partie verwertete. Am 3.Brett kommt FM Hans Werner Ackermann (SSC Rostock) zu einem glücklichen Punktgewinn als Josef Hülsmann (Langenfelder SF) in einer sehr gewinnträchtigen Stellung auf Figurengewinn setzt, der den klaren Vorteil aus der Hand gibt, gerät sein Versuch die Partie noch zu seinen Gunsten zu entscheiden zur unlösbaren Aufgabe in der er die Zeit überschreitet. Am 4.Brett kommt IM Sergej Salov (Lübecker SV) zu einem überzeugenden Sieg gegen Gerhard Kiefer (SC Emmendingen). Am Brett 5 treffen die Altmeister und Seniorenmeister zurückliegender Jahre aufeinander. FM Gottfried Braun hat gegen FM Willy Rosen das glückliche Ende und den Punkt für sich. Ein grandioses Turnier muss man Helmut Haselhorst (SG Steinfurt) bescheinigen, der in der Schlussrunde auch noch FM Dr. Christian Clemens (SC BS Gliesmarode) bezwingen kann und mit 6,5Punkten als Startranglisten 61. den 8.Tabellenplatz belegt. Eine ähnliche Bewertung darf man sicher auch für Ryszard Galicki (SG Lüdenscheid) abgeben, der mit Ranglistenplatz 130 ins Rennen ging und mit 6.0Punkten auf Rang 18 das Turnier seines Lebens spielte. Der Vorjahressieger IM Yuri Boidman dürfte mit 6.0Punkten auf Platz 14 das Turnier eher schnell vergessen wollen. Bei den Frauen erspielt sich WFM Mira Kierzek(SC Fulda) mit 4,5 Punkten den Meistertitel vor Liubov Orlova (TSV IFA Chemnitz) 3,5Punkte und Dietlind Meinke (MTV Leck) 3.0Punkte. Die Ratingpreise bis 2200 DWZ gewinnen, Helmut Haselhorst (SC Steinfurt) vor Dr.Iziaslav Leibovitch (SK Dessau 93) beide 6,5 Punkte und Gerhard Kiefer (SC Emmendingen) 6.0 Punkte. Die Ratingpreise bis DWZ 2050 gewinnen Ryszard Galicki (SG Lüdenscheid) vor Alexander Kiselev (Hannover 96) und Ullrich Skorna (SC Senioren Cottbus) alle 6.0Punkte Die Ratingpreise bis 1900 DWZ gewinnen Siegfried Limberg (SF Taunus) vor Georg Aigner (SC Taufkirchen) und Klaus Müller (SG Lok Brandenburg) alle 5,5 Punkte. In der B Gruppe siegt der lange Zeit führende Vladimir Zotin (Wilhelmshavener SV) vor den punktgleichen Friedhelm Wittstock (SV Kamen) und Jürgen Schefter (SSG Lübbenau) alle 7.0 Punkte. Den Frauenpreis gewinnt Hannelore Hoose (SC Vahr) 5,5Punkte vor Barbara Jacob (SK Ochtrup) 5.0Punkte, Teresa Wraga (SG Osnabrück) 4,5 Punkte und Emmi Bräu (SK Marktoberdorf) 4.0Punkte. Die Nestorenpreise der Gruppe B gehen an Wilfried Pundt (SK Bremen Nord) 6,5 Punkte vor Kurt Fassmann (TuS Mehlmeisel) , Friedel Josting (SG Bünde) und Arnold Funke (Aufbau Bernburg) alle 6.0Punkte. Die Ratingpreise bis 1600 DWZ gehen an Siegfried Scherf (Salzland Staßfurt) vor Herbert Schmitthöfer (SF Katernberg) beide 6.0Punkte und Erhard Müller (Läufer Reinickendorf) 5,5 Punkte. Die Ratingpreise bis 1400 DWZ gehen an Hans Köllmer (SF Heidesheim) Rolf Knobling (USV Erfurt) beide 4,5 Punkte und Eva Maria Wilfert (PTSV SK Hof)4.0 Punkte. Gerhard Meiwald Seniorenreferent des DSB

Die neuen Deutschen Meister stehen fest 23.08.2015

Die Siegerehrung ist vor einigen Minuten zu Ende gegangen. Herzlichen Glückwunsch an die neuen Deutschen Meister: Boris Gruzmann (Deutscher Senioren- und Nestoreneinzelmeister) Mira Kierzek (Deutsche Senioreneinzelmeisterin) Vladimir Zotin (Turniersieger Gruppe B) Alle anderen Sieger und Ratingplatzierten können den eingestellten Tabellen entnommen werden. Die Partien sind zum Download als pgn-Datei verfügbar. Tagesbericht und die Möglichkeit die Partien online nachzuspielen, folgen im Laufe des Abends.

Hektik im Orga-Raum 23.08.2015

Im Turnierbüro herrscht gerade viel Betriebsamkeit. 48 Urkunden werden gedruckt, die Preise verpackt und dabei immer darauf geschaut, dass bei den vielen Sonderkategorien kein Fehler passiert. Vorteil des Teams: Wir wissen schon, wer gewonnen hat. In gut zehn Minuten, wird die Siegerehrung starten. Kurze Notiz am Rande: Das Partieerfassungsteam hat heute den Wettkampf mit den Schiedsrichtern gewonnen. Die Partien waren vor Erstellung der Urkunden alle erfasst und nun online.

Die Fidemeister Peter Rahls und Berthold Bartsch spielen sich an die Spitze 22.08.2015

In der 8.Runde werden die Weichen für den Turniersieg gestellt. Am Spitzenbrett kann sich FM Peter Rahls (SK Zehlendorf) mit Schwarz gegen FM Hans Werner Ackermann (SSC Rostock) durchsetzen. FM Berthold Bartsch (SC Forchheim)kann sich ebenfalls mit den schwarzen Steinen gegen FM Dr.Gottfried Braun (SG Leipzig) nach und nach eine druckvolle Stellung aufbauen, die ihm dann ausreicht den ganzen Punkt zu erspielen. Etwas schwerer tut sich FM Boris Gruzmann (Lübecker SV) gegen Wolfgang Haase (SVG Caissa Kassel) um ihn dann aber im Endspiel in ein wunderschönes Mattnetz zu locken. IM Sergej Salov (Lübecker SV) findet ebenfalls ein schönes Schlussmotiv, dem sich Rainer Selig (Spv Ebersbach/SA) nicht mehr widersetzen kann. Als sich FM Willy Rosen (SF Katernberg) im Endspiel gegen Friedrich Hanisch (SV Lauf) eine ganze Figur erspielt ist auch diese Partie entschieden. Im Frauenfeld ist WFM Mira Kierzek (SC Fulda) mit 4,5 Punkten der Titel nicht mehr zu nehmen. Nach ihrem heutigen Remis gegen Ludwig Blab (SV Bergneustadt), und den Remisen von Liubov Orlova (TSV IFA Chemnitz) und Dietlind Meinke (MTV Leck) beide 2,5 Punkte geht es nur noch um die Plätze zwei und drei. In der B-Gruppe wird der Endkampf noch einmal spannend. Am Spitzenbrett besiegt Kurt Fassmann (TuS Mehlmeisel) den bisher führenden Vladimir Zotin (Wilhelmshavener SC). Dadurch kann Friedhelm Wittkugel (SV Kamen) an Brett 2 mit einem Sieg gegen Vorjahressieger Eduard Dreyer (Löbauer SV) aufschließen. In der Schlussrunde müssen die beiden nun beweisen ob sie für den Turniersieg bereit sind. Auch in der Frauenwertung wird es noch einmal spannend. Hannelore Hoose (SC Vahr) kann sich mit ihrem Remis gegen Mikhail Lekakh (Oberbilker SV) mit 5.0Punkten alleine an die Spitze setzen vor Barbara Jacob (SK Ochtrup) mit 4,5Punkten. Um den 3.Platz kämpfen noch Teresa Wraga (SG Osnabrück), Eva Maria Wilfert (PTSV SK Hof) und Irmgard Narr (SC Mühlhof-Reichelsdorf) alle 3,5Punkte. Gerhard Meiwald Seniorenreferent des DSB

Nachtrag: Ausführlicher Bericht zur gestrigen Deutschen Seniorenblitzeinzelmeisterschaft 22.08.2015

Günter Weidlich ist Deutscher Seniorenblitzmeister 2015 WFM Eveline Nünchert ist Deutsche Seniorenblitzmeisterin 2015 FM Dr.Reinhard Zunker ist Deutscher Nestorenblitzmeister 2015 Am 21.08.2015 fand im Maritim Hotel Magdeburg die 20.Deutsche Seniorenblitzeinzelmeisterschaft statt. Gespielt wurden 13 Runden mit einer Bedenkzeit von 5 Minuten pro Spieler und Partie. Seniorenreferent Gerhard Meiwald freute sich über die zahlreiche Beteiligung und begrüßte auch eine ganze Reihe von hochkarätigen Spielerinnen und Spielern die eigens zur Blitzmeisterschaft angereist waren. Darunter die FM Thomas Schubert (SG Leipzig) , Manfred Schöneberg (SG Leipzig), FM Michael Schulz (SC Empor Potsdam) und der Deutsche Seniorenblitzmeister 2013 FM Gottfried Schumacher (HTC Bad Neuenahr) sowie die mehrfache Deutsche Seniorenmeisterin Eveline Nünchert (USV Potsdam). Aber auch aus den Reihen der Teilnehmer der Deutschen Senioreneinzelmeisterschaft kamen „schachliche Schwergewichte“. 74 Teilnehmer, darunter auch 5 Frauen, nahmen den Kampf um die Meistertitel auf. Von den Teilnehmern konnten 38 ein ELO-Rating von über 2000 vorweisen. Das sich auch 27 Nestoren beteiligten, ist im Seniorenbereich schon Selbstverständlichkeit, aber das sich Elfriede Wiebke(Segeberger SF) Jahrgang 1925, als älteste Teilnehmerin, noch ins Blitzschachgetümmel stürzt verdient eine besondere Erwähnung. Als Hauptschiedsrichter Gert Kleint die Teilnehmer mit letzten Einweisungen in die erste von Dreizehn Runden schickt sind alle noch froher Erwartung. In der ersten Runde gibt es keine überraschenden Ergebnisse. In der 2.Runde setzt Manfred Achenbach (SC Mülheim) mit einem Remis gegen FM Manfred Schöneberg(SG Leipzig) ein Ausrufezeichen. Noch besser macht es Helmut Haselhorst (SG Steinfurt) mit einem Sieg gegen FM Gottfried Schumacher (HTC Bad Neuenahr). Als ihm auch in der dritten Runde ein Sieg gegen FM Michael Schulz (SC Empor Potsdam) gelingt, übernimmt er die Rolle des Favoritenschrecks. Die sich ansonsten in Eintracht an der Tabellenspitze finden. In der 4.Runde remisieren die Vereinskollegen FM Hans Werner Ackermann und Eckard Jeske (Vorjahreszweiter) die beide zum engeren Favoritenkreis gehören. WFM Eveline Nünchert (USV Potsdam) siegt gegen FM Dr. Reinhard Zunker (SV Hofheim) und FM Gottfried Schumacher (HTC Bad Neuenahr) scheint schon im frühen Turnierstadium seine Ambitionen auf den Titel begraben zu wollen, als er gegen Alexander Ljuboschitz(SC Tornado Hochneukirch) unterliegt. FM Jefim Rotstein stoppt Favoritenschreck Helmut Haselhorst. In der 5.Runde setzt Günter Weidlich (SG Dresden-Leuben) am Spitzenbrett gegen FM Jefim Rotstein seinen Siegeszug fort. Eckard Jeske bezwingt Thomas Schubert und FM Manfred Schöneberg siegt gegen FM Hans Werner Ackermann und IM Yuri Boidman kann sich gegen WFM Eveline Nünchert durchsetzen. In der 6.Runde gibt Spitzenreiter Günter Weidlich gegen Manfred Schöneberg sein erstes Remis ab. Eckard Jeske (SSC Rostock) verliert unglücklich gegen FM Jefim Rotstein und Favoritenschreck Helmut Haselhorst gewinnt gegen Albert Lutz (SK Krumbach). In der 7.Runde gewinnt Spitzenreiter Günter Weidlich zugegeben etwas glücklich gegen seinen härtesten Verfolger IM Yuri Boidman. FM Manfred Schöneberg stoppt den Geheimfavoriten Helmut Haselhorst und FM Thomas Schubert setzt sich gegen FM Hans Werner Ackermann durch. Eckard Jeske bezwingt WFM Eveline Nünchert und FM Gottfried Schumacher pirscht sich nach mehreren Siegen in Folge wieder an die Spitze heran. In der 8.Runde gibt Spitzenreiter Günter Weidlich gegen FM Thomas Schubert seinen 2.halben Punkt ab. FM Gottfried Schumacher setzt sich auch gegen Eckard Jeske durch und IM Yuri Boidman lässt Helmut Haselhorst keine Chance. In der 9.Runde setzt die Götterdämmerung ein. Die beiden punktgleich an der Spitze liegenden FM Jefim Rotstein gegen FM Thomas Schubert und Günter Weidlich gegen FM Gottfried Schumacher verlieren. IM Yuri Boidman schließt mit einem Sieg gegen Bernard Leiber (SG Osnabrück) ebenfalls zur Spitze auf. Plötzlich liegen 5 Spieler mit 7.0Punkten gemeinsam an der Spitze. Jetzt ist wieder alles möglich. Der Seniorenblitzmeister von 2013 FM Gottfried Schumacher hat richtig Fahrt aufgenommen. In der 10.Runde bezwingt er am Spitzenbrett FM Thomas Schubert. IM Yuri Boidman setzt sich gegen FM Jefim Rotstein durch, ebenso wie Günter Weidlich gegen FM Hans Werner Ackermann. In der 11.Runde trennen sich FM Gottfried Schumacher und IM Yuri Boidman remis, FM Jefim Rotstein unterliegt FM Konstantin Kunz (SC Kitzingen) und die FM Manfred Schöneberg und Thomas Schubert trennen sich ebenfalls remis. Die Gunst der Stunde nutzt Günter Weidlich mit einem Sieg gegen Eckard Jeske, sich wieder mit einem halben Zähler Vorsprung an die Spitze zu setzen. Aber bereits die 12 Runde treibt die Spannung auf die Spitze, am Spitzenbrett unterliegt Günter Weidlich gegen Bernard Leiber und Thomas Schubert bezwingt IM Yuri Boidman. Profiteur dieser Niederlagen ist FM Gottfried Schumacher der sich gegen FM Manfred Schöneberg durchsetzt und damit alleine die Spitze übernimmt. Die berüchtigte „13.Runde“ wird also die Entscheidung bringen. Am Spitzenbrett kann FM Hans Werner Ackermann gegen FM Gottfried Schumacher mit einem Sieg noch gleichziehen. Auch IM Yuri Boidman und FM Thomas Schubert schließen mit Siegen noch zum führenden FM Gottfried Schumacher auf. Was macht Günter Weidlich am 2.Brett gegen Michail Bogorad (Bahn SC Wuppertal)? Er ist der einzige der die zahlreichen drohenden Stichkämpfe um den Titel noch verhindern kann. Aber Günter Weidlich behält die Nerven siegt gegen Michail Bogorad und sichert sich mit 10.0Punkten und einem halben Punkt Vorsprung zum ersten Mal den Titel des Deutschen Seniorenblitzmeisters. Bei den folgenden vier punktgleichen Spielern mit 9,5Punkten legt die bekannte Feinwertung die Reihenfolge fest. Auf dem 2.Platz FM Thomas Schubert (SG Leipzig) , auf Platz 3 IM Yuri Boidman (SC Heimbach Weis) vor FM Gottfried Schumacher (HTC Bad Neuenahr) und FM Hans Werner Ackermann (SSC Rostock). Auf einem großartigen 6.Platz in der Gesamtwertung landet WFM Eveline Nünchert mit 9.0Punkten und erringt damit unangefochten den Titel der Deutschen Seniorenblitzmeisterin. Auf den Plätzen 2 und 3 Ursula Schumacher(HTC Bad Neuenahr) und Helga Helm (SV Springer Leipzig). Den Titel des Deutschen Nestorenblitzmeisters erringt FM Dr.Reinhard Zunker (SV Hofheim) vor Dr.Alexander Ljuboschitz (SC Tornado Hochneukirch) und Mikhail Bogorad (SC Bahn Wuppertal). Gerhard Meiwald Seniorenreferent des Deutschen Schachbundes

Deutsche Meister in Aktion 22.08.2015

Ein schneller und schöner Sieg des Titelverteidigers. Wer findet den besten Zug für Weiß in der unten stehenden Stellung? Sieben Züge später fand sich die weiße Dame auf e8 und der weiße Turm auf d8 wieder, was Schwarz zur Aufgabe zwang. Lösung: 14.Lxf7+ Kxf7 15.Dd5+ Se6 16.Sg5+ Kg8 17.Sxe6 dxe6 18.Dxc6 Tb8 19.De8+ Lf8 20.Td8 Boidman - Dr. Jacob, 8. Runde DSenEM 2015

Guten Morgen aus dem Turniersaal 22.08.2015

Die vorletzte Runde der diesjährigen Deutschen Senioreneinzelmeisterschaft läuft. Die erste Partie ist auch bereits beendet. An den anderen Brettern wird noch hart gekämpft, aber auch die Teilnehmer, die gestern beim Blitzschach noch "Überstunden" gemacht haben, sitzen fit an den Brettern. Schauen wir mal, ob nach der heutigen Runde schon ein Sieger feststeht. Der derzeit souverän führende Vladimir Zotin spielt gegen die Nummer 1 der Setzliste, Kurt Fassmann.

Rundenbericht vom DSB Seniorenreferenten 21.08.2015

In der 7.Runde kam es am Spitzenbrett in der Vierspringervariante der Englischen Eröffnung zu einem interessanten Schlagabtausch zwischen den führenden Fidemeistern Hans-Werner Ackermann (SSC Rostock) und Dr. Gottfried Braun(SG Leipzig), wobei es Braun mit den schwarzen Steinen im Mittelspiel gelang Ackermann zunehmend unter Druck zu setzen. Erst als er sich mit seinen Schwerfiguren zu sehr am Damenflügel engagierte, gelang es Hans Werner Ackermann mit seiner Dame am Königsflügel soviel Unruhe zu erzeugen, dass sich Braun mit einer Remisschaukel zufrieden geben musste. Am zweiten Brett kam FM Berthold Bartsch (SC Forchheim)in einem geschlossenen Sizilianer gegen Gerhard Kiefer (SC Emmendingen) zu einer soliden Stellung. Als sich Kiefer im Mittelspiel vergriff, eroberte Bartsch zwei Bauern und damit die Partie. Am 3.Brett hatte FM Peter Rahls (SK Zehlendorf) in einem klassischen Sizilianer gegen IM Sergej Salov (Lübecker SV) wenig Mühe, weil sich der IM offenbar deutlich in der Stellungsbeurteilung verrechnete. In der Partie FM Jefim Rotstein (SC Tornado Hochneukirch) gegen Karl-Heinz Kannenberg (SC Kitzingen) konnte sich Kannenberg gegen die Birderöffnung von Rotstein gut aus der Affäre ziehen, erst als er Rotstein mit den Schwerfiguren zu einem Königsangriff einlud war die Partie nach einem Missgriff von Kannenberg entschieden. Die Träume von einer Titelverteidigung für IM Yuri Boidman (SC Heimbach-Weis) wurden heute von FM Boris Gruzmann (Lübecker SV) zu Grabe getragen. Als sich der IM in einer schon schwierigen Stellung entschloss die Bauern am rochierten Königsflügel in die Schlacht zu schicken ging die Partie im Angriffswirbel der weißen Schwerfiguren zu Ende. Das sich Wolfgang Haase (SVG Caissa Kassel) nach seinem Sieg gegen Udo Steingrobe (Schachfüchse Kempen) und Udo Goy (Ford SF Köln) nach seinem Sieg gegen FM Peter Welz (SV Empor Berlin) mit jeweils 5,5 Punkten in der unmittelbaren Verfolgergruppe der Spitzenreiter befinden darf man getrost als eine Überraschung des Turniers ansehen. Im Frauenfeld kann sich WFM Mira Kierzek (SC Fulda) nach ihrem Sieg gegen Prof.Dr.Jochen Göpfert (SV Ottendorf Okrilla) mit 4.0Punkten deutlich von ihren Verfolgerinnen absetzen. Liubov Orlova (TSV IFA Chemnitz) und Barbara Borries (SC Taufkirchen) verlieren heute und Dietlind Meinke kann mit ihrem Remis nur zu den beiden aufschließen , alle 2 Punkte. In der B Gruppe konnte Spitzenreiter Vladimir Zotin (Wilhelmshavener SC) den Angriff seines Verfolgers Wilfried Pundt (SK Bremen Nord) mit einem Remis abwehren und da sich auch an den Folgebrettern Remisen ergaben, konnten nur Eduard Dreyer (Löbauer SV) und Friedhelm Wittkugel (SV Kamen) mit ihren Siegen etwas näher heranrücken. Im Frauenfeld können sich Barbara Jacob (SK Ochtrup) und Hannelore Hoose (SC Vahr) mit 4,5 Punkten etwas absetzen. Noch in Reichweite mit 3,5Punkten Teresa Wraga (SG Osnabrück) und Marianne Köhler (SG 2011 Sennewitz) und Eva Maria Wilfert (PTSV SK Hof) mit jeweils 3.0Punkten spielen nur noch um bessere Platzierungen. Gerhard Meiwald Seniorenreferent des DSB

Die ersten Deutschen Seniorenmeister der Magdeburger Meisterschaft stehen fest 21.08.2015

Während uns im Normalschach noch zwei spannende Runden bevorstehen, kürten die Blitzdenker bereits ihre Meister. Bei sehr ordentlicher Beteiligung von 74 Spielern, darunter einige starke Spieler, die extra für diese Meisterschaft nach Magdeburg gekommen sind, gratulieren wir: Günter Weidlich zum Deutschen Seniorenblitzeinzelmeister 2015 Eveline Nünchert zur Deutschen Seniorenblitzeinzelmeisterin 2015 und Dr. Reinhard Zunker zum Deutschen Nestorenblitzeinzelmeister 2015

Nach dem Blitz der Teilnehmer arbeitet nun das Orga-Team wie der Blitz 21.08.2015

Das Blitzturnier ist seit kurzem beendet, die Sieger gekürt und der Saal wieder für die vorletzte Runde im Normalschach gerichtet. Im Turnierleiterbüro wird nun immer noch fleißig am Tagesbericht und dem Bulletin gearbeitet. Das Schiedsrichterteam sortiert gerade die Teilnehmerschilder für die beiden Turniere. Das passende Schild aus 150 Schildern zu suchen, ist eine nette Aufgabe. Anschließend wird die Blitztabelle und die Ratingtabellen ausgehangen. Wer nicht so lange warten möchte, schaut einfach auf der Homepage nach. Da ist die Tabelle und die Ergebnisse schon zu finden. Wenn es gut läuft beenden wir den Tag hier gegen 22.30 Uhr...

Schach für Schnelldenker 21.08.2015

Heute starten um 15 Uhr die 20. Deutschen Seniorenblitzeinzelmeisterschaften. Die letzte Chance zur Anmeldung startet um 14 Uhr am Info-Punkt. Bisher sind schon über 50 Teilnehmer gemeldet.

Eine Schifffahrt, die ist lustig... 21.08.2015

Einige Impressionen zum gestrigen Ausflug auf der Elbe sind jetzt unter den Bildern des 20.08. zu finden. Vielen Dank an Erwin Lehmann für die Bereitstellung der Impressionen. Die Teilnehmer waren davon begeistert, zumal das Wetter endlich auch sommerlich ist.

Runde 7 gestartet 21.08.2015

Die 7. Runde wurde vor einer halben Stunde gestartet. Neben den Informationen der Turnierleitung und des Hauptschiedsrichters, gab es auch einige interessante Informationen zum Problemschach vom Problemschachautor Heinrich Däubler vor der Freigabe der Bretter. Die erste Partie ist bereits beendet und erfreute beide Spieler mit einem halben Punkt.

Aktualisierte Auslosung der Gruppe A 20.08.2015

Kleiner Fehler-große Wirkung: Die Auslosung der Gruppe A wurde versehentlich falsch auf die Homepage gebracht. Jetzt ist sie aktualisiert und korrigiert. Bitte kontrollieren Sie nochmals Ihre Gegner!

Tagesbericht des Seniorenreferenten 20.08.2015

In der 6.Runde treffen die Nationalmannschaftskollegen FM Berthold Bartsch (SC Forchheim) und FM Hans Werner Ackermann (SSC Rostock) am Spitzenbrett aufeinander. Berthold Bartsch ist betont Angriffslustig und opfert eine Qualität mit etwas zu viel Optimismus. Hans Werner Ackermann behält die Ruhe und nachdem aus der Qualität ein ganzer Turm wurde konnte Berthold Bartsch nur noch gratulieren. Am 2.Brett bewies FM Dr. Gottfried Braun (SG Leipzig) gegen Rainer Selig (Spv Ebersbach/SA) wie man in der Skandinavischen Partie als Weißer mit Geduld zu einer vorteilhaften Stellung kommen kann, die er dann mit seiner Fidemeisterlichen Routine zum ganzen Punkt verwertete. Der amtierende Deutsche Seniorenmeister IM Yuri Boidman (SC Heimbach-Weis) wählte mit den schwarzen Steinen gegen Gerhard Kiefer (SC Emmendingen) auch die Skandinavische Verteidigung. Als Gerhard Kiefer mit einem fulminanten Springeropfer am Damenflügel seine Bauernmacht in Bewegung brachte, war die Partie praktisch entschieden. Eine beeindruckende Partie des Badener Meisterspielers. Auch Gehörlosenweltmeister IM Sergej Salov (Lübecker SV) überzeugte mit den weißen Steinen gegen die Tarraschvariante des Franzosen von Josef Hülsmann (Langenfelder SF) mit druckvollem Spiel und gewann verdient. Eine gute Turnierleistung gelingt auch Helmut Haselhorst (SC Steinfurt), der sich mit seinem heutigen Sieg gegen Bernhard Leiber (SV Osnabrück) ins Verfolgerfeld eingereiht hat. Im Frauenfeld führt unverändert WFM Mira Kierzek (SC Fulda) 3.0Punkte, vor Liubov Orlova (TSV IFA Chemnitz) 2.0Punkte. Lediglich Barbara Borries (SC Taufkirchen) kann mit ihrem heutigen Remis zu Orlova aufschließen. Im B-Turnier ist Vladimir Zotin (Wilhelmshavener SC) nicht zu stoppen. Auch sein Gegner Friedel Josting (SG Bünde) musste seinem überlegenen Spiel Tribut zollen. Mit 6.0Punkten ist er der einzige Spieler im Turniersaal mit weißer Weste. Der einzige Verfolger, der sich noch in Reichweite befindet, ist Wilfried Pundt (SK Bremen Nord) mit 5.0Punkten, der sich gegen Arnold Funke (Aufbau Bernburg) durchsetzen konnte. Im Frauenfeld kann Barbara Jacob (SK Ochtrup) mit einem Remis zu Hannelore Hoose (SC Vahr) aufschließen. Beide 3,5 Punkte. In der Verfolgung Teresa Wraga (SG Osnabrück) und Marianne Köhler (SG 2011 Sennewitz) , beide 3.0Punkte. Gerhard Meiwald Seniorenreferent des DSB

Wechsel an der Tabellenspitze 20.08.2015

In der Gruppe A wird es nach der 6. Runde den sechsten Tabellenführer geben. Je nach Wertung wird dieser Dr. Gottfried Braun oder Hans Werner Ackermann heißen, die morgen aufeinander treffen sollten. Bleibt die Frage, ob der Wechsel bis zum Ende des Turniers anhält.

Runde 6 läuft 20.08.2015

Aktuell geht die 6. Runde in die entscheidende Phase. Viele Zuschauer zieht gerade das dritte Brett (Kiefer vs. Boidman) an, auf dem eine interessante Materialverteilung zu sehen ist. Weiß hat aktuell vier Bauern für den Läufer des Setzlistenersten, dafür aber nur noch eine gute Minute Zeit. Interessante Verwicklungen sind aber auch an den anderen drei Brettern der ersten Reihe zu sehen. Es wird spannend! Das eigentliche erste Brett der B-Gruppe wird heute aus gesundheitlichen Gründen an Brett 5 ausgetragen.

FM Berthold Bartsch nicht aufzuhalten 19.08.2015

In der 5.Runde konnte sich FM Berthold Bartsch gegen FM Willy Rosen in einem lange ausgeglichenen Sizilianer am Ende durchsetzen, weil sich Willy Rosen ein Turm/ Springer Endspiel mit 3 gegen 2 Bauern am Königsflügel nicht mehr zeigen lassen wollte. Am 2.Brett konnte sich IM Sergej Salov (Lübecker SV) gegen IM Yuri Boidman (SC Heimbach-Weis) gut in Szene setzen und führte mit einer Dauerschachschaukel die Partie zum Remis. FM Hans Werner Ackermann setzt seine Aufholjagd mit einem Sieg gegen Albert Lutz (SK Krumbach) fort. Nach seiner gestrigen überzeugenden Leistung im Endspiel gegen IM Yuri Boidman krönte Altmeister FM Dr. Gottfried Braun (SG Leipzig) heute seine hervorragende Verfassung mit einem Sieg gegen den amtierenden Nestorenmeister FM Jefim Rotstein (SC Tornado Hochneukirch). FM Juri Ljubarskij (Hannover 96) übersah gegen Rainer Selig (Spv Ebersbach/Sa) eine taktische Falle und musste nach Turmverlust die Waffen strecken. FM Dr.Christian Clemens (SC BS Gliesmarode) rückt nach seinem Sieg gegen FM Georg Haubt (SV Oberursel) wieder ins Verfolgerfeld. Aber auch Gerhard Kiefer (SC Emmendingen) und FM Peter Rahls (SK Zehlendorf) platzieren sich mit ihren heutigen Siegen im Verfolgerfeld. Im Frauenfeld kann sich WFM Mira Kierzek (SC Fulda) mit ihrem heutigen Sieg mit 3.0Punkten wieder etwas absetzen, nachdem Liubov Orlova (TSV IFA Chemnitz) remisiert und Dietlind Meinke (MTV Leck) und Barbara Borries (SC Taufkirchen) ihre Partien verlieren. In der Gruppe B zieht Vladimir Zotin (Wilhelmshavener SC) einsam seine Kreise, nach seinem Sieg gegen Alfred Vogel (ESV Sömmerda) liegt er unangefochten mit 5.0Punkten alleine an der Spitze des Feldes vor 7 Verfolgern mit 4.0Punkten , darunter auch die Vorjahressieger Eduard Dreyer (Löbauer SV) und Günter Gebuhr (SSV Weimar). Das Frauenfeld wird nach wie vor angeführt von Hannelore Hoose (SC Vahr) mit 3,5Punkten, Barbara Jacob (SK Ochtrup) 3.0Punkten und Teresa Wraga (SG Osnabrück) und Irmgard Narr (SC Mühlhof-Reichelsdorf) mit 2,5Punkten. Gerhard Meiwald Seniorenreferent des DSB

Runde 5 beendet 19.08.2015

Nach hartem Kampf endete die 5. Runde heute. Sie hatte nicht nur für die Spieler einige Herausforderungen, auch unsere Schiedsrichter wurden heute durch Handyklingeln, Reklamation auf dreimalige Stellungswiederholung und Hinweise auf die Schreibpflicht getestet. Die Auslosungen, Ergebnisse, Tabellen und Ratingauswertungen sind online. Die Sonderranglisten folgen in ein paar Minuten. Die Partieerfasser sitzen gerade über den letzten Partien. Ziel ist es, einmal vor der Auslosung mit der Erfassung fertig zu sein.

Wer findet das Matt 19.08.2015

Verwunderung und Taktiktraining im Partieerfassungsteam: Weiß opferte in u. s. Partie für den Angriff, den der Schwarze bis zu seinem letzten Zug sehr gut parierte, Material. Eine bekannte Schachweisheit ist allerdings, dass meist der Angreifer gewinnt. So hätte es auch hier kommen können. Mit dem letzten Zug Sg8 stellte Schwarz die Partie ein und bot aber Remis, welches von Weiß akzeptiert wurde. Wer Lust auf etwas Matttraining hat, kann versuchen das Matt in sechs Zügen zu finden.

Zahlen, Zahlen, Zahlen 19.08.2015

Gestern haben wir die erste inoffizielle DWZ- und ELO-Auswertung auf unserer Homepage veröffentlicht. Wer also schauen möchte, wie sich das eigene Spiel oder das der Vereinskameraden auf die Ratingzahlen ausgewirkt hat, kann jetzt jede Runde die entsprechenden Tabellen studieren. Ein Klick auf die letzte Spalte sortiert die Tabelle auch nach den höchsten Gewinnen bzw. höchsten Verlusten...

Informationen zum Rahmenprogramm 19.08.2015

Etwas Positives hatte der zweitägige Dauerregen in den letzten Tagen: Der Elbpegel lässt wieder auf der Elbe die Schiffe fahren: Unser engagiertes Team vom Info-Punkt konnte für die Teilnehmer der DSEM und die Begleitpersonen eine Sonderfahrt organisieren: Wann? Donnerstag, 16:30 Uhr Wo? Schiffsanleger Petriförder Wer? Mindestens 20 Teilnehmer, maximal 60 Teilnehmer €? 10,50 € pro Person Die Anmeldung erfolgt über den Info-Punkt, an dem sich jeder in die Teilnehmerlisten eintragen kann.

Da waren es nur noch zwei 18.08.2015

In der 4. Runde kommt es am Spitzenbrett zwischen IM Yuri Boidman(SC Heimbach-Weis) und Dr.Gottfried Braun(SG Leipzig) zu einem dramatischen Duell, in dem Gottfried Braun über die ganze Partie mit einem Minusbauern ums Überleben kämpft. Als er in einem Turm/Bauernendspiel schließlich gar 2 Minusbauern hat, glaubt man dass die Endspielkünste des IM ausreichen sollten, aber Gottfried Braun verteidigte sich so geschickt, dass der Topfavorit den ersten halben Punkt abgeben musste. An den Folgebrettern kamen die FM Berthold Bartsch (SC Forchheim) gegen FM Boris Gruzmann (Lübecker SV) und Willy Rosen (SF Katernberg) gegen Josef Hülsmann (Langenfelder SF) zu relativ ungefährdeten Siegen und liegen nun gemeinsam mit 4.0Punkten an der Spitze. Zu dem dicht gedrängten Verfolgerfeld mit 3,5 Punkten gehören FM Hans Werner Ackermann(SSC Rostock), FM Dr.Gottfried Braun , FM Jefim Rotstein (SC Tornado Hochneukirch), IM Sergej Salov (Lübecker SV), Albert Lutz (SK Krumbach) und Rainer Selig (Spv Ebersbach), die allesamt mit Siegen den Anschluss hergestellt haben. Von weiteren 18 Spielern mit 3.0Punkten möchte ich zwei besonders erwähnen. Herbert Nachtkamp (SF Norderstedt) Startrangplatz 80 hat bereits einen DWZ Zuwachs von 41 Punkten erspielt und Ryszard Galicki (SG Lüdenscheid) Rangliste 130 hat seine DWZ bereits um 58 Punkte gesteigert. Im Frauenfeld hat WFM Mira Kierzek (SC Fulda) mit 2.0Punkten die Nase vorn, aber die 3 Verfolgerinnen Liubov Orlova (TSV IFA Chemnitz), Dietlind Meinke (MTV Leck) und Barbara Borries (SC Taufkirchen) haben jeweils 1,5Punkte auf ihrem Konto. Es bleibt also spannend. In der Gruppe B kann sich Vladimir Zotin (Wilhelmshavener SC) gegen Vorjahressieger Eduard Dreyer (Löbauer SV) durchsetzen und liegt nun mit 4.0Punkten alleine an der Spitze, verfolgt von 4 Spielern mit 3,5Punkten. Im Frauenfeld hat Hannelore Hoose (SC Vahr) mit ihrem kompromisslosen Spiel und 3 Siegen die Spitze inne. Ihr folgt Barbara Jacob (SK Ochtrup) mit 2,5Punkten vor Irmtraud Kleinschmidt (SF Süchteln) und Teresa Wraga (SG Osnabrück) mit 2.0Punkten. Gerhard Meiwald Seniorenreferent des DSB

Max Mustermann der DSenEM 18.08.2015

Der durchschnittliche Teilnehmer der Meisterschaft ist männlich, 72 Jahre, 10 Monate und 11 Tage, heißt Helmut und kommt aus NRW. Erfreulich ist, dass Teilnehmer aus allen Bundesländern in Magdeburg am Start sind.

Runde 4 läuft 18.08.2015

Die 4. Runde wurde heute durch den Schatzmeister des Förderkreises der Senioren im DSB, Klaus Gohde, eröffnet. Er warb für diesen Förderverein, der sozial schwache Senioren unterstützt und warb Mitglieder. Während an den meisten Brettern noch hart gekämpft wird, gibt es für die Daheimgebliebenen, Begleitpersonen und "Kurzarbeiter" mal eine kurze Auflistungen der Aktivitäten des Organisationsteams an einem ganz normalen Turniermorgen: Teamsitzung, Info-Punkt mit Turnierbulletinausgabe, Anschalten der 130 Uhren, Kampf mit den elektronischen Brettern (Tausch der Module, Tauschen der Bauern auf h2 und g2, andere kleine Tricks um die Technik zum laufen zu bringen), Eröffnung, Start der Arbeiten zum Bulletin (diese enden nicht vor 18 Uhr), Fotografieren, Schiedsrichtern, Homepage aktualisieren und vieles mehr.

Weltmeister bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft 17.08.2015

Kleine, aber wichtige Notiz am Rande: Wir freuen uns in Magdeburg auch zwei Weltmeister begrüßen zu dürfen. WGM Hanna Erenska-Barlo (Seniorenweltmeisterin 2007) und IM Sergej Salov (mehrfacher Weltmeister der Gehörlosen) sind vor Ort.

Favoriten geben sich keine Blöße 17.08.2015

n der dritten Runde kam es an den Spitzenbrettern zwar zu den so genannten erwarteten Ergebnissen, aber das hieß keineswegs dass es nicht zu ausgesprochen spannenden Partien kam. Am Spitzenbrett lieferte FM Dr.Reinhard Zunker (SV Hofheim) mit den schwarzen Steinen IM Yuri Boidman (SC Heimbach-Weis) einen großen Kampf, nachdem er beim Übergang ins Mittelspiel die Qualität geben musste, zwang er den IM sein ganzes Endspielkönnen für einen Sieg abzurufen. Auch Nationalspieler FM Berthold Bartsch (SC Forchheim) musste sich gegen FM Peter Rahls (SK Zehlendorf) in einem Schwerfigurenendspiel den ganzen Punkt erkämpfen. Etwas leichter fiel es FM Willy Rosen(SF Katernberg) gegen Erich Weyrauch(SV Ruhrspringer), nachdem dieser schon etwas unter Druck stehend eine Figur stehen ließ. Dem wollte FM Dr.Gottfried Braun(SG Leipzig) nicht nachstehen und konnte eine kleine Ungenaugkeit von Friedrich Hanisch (SV Lauf) zum Figuren und damit Partiegewinn nutzen. Die FM Hans Werner Ackermann, Jefim Rotstein , Boris Gruzmann und IM Sergej Salov konnten mit Siegen den Anschluss an die Spitze herstellen. Im Wettstreit um den Frauentitel musste Liubov Orlova (TSV IFA Chemnitz) gegen Konstantin Kunz (SC Kitzingen) schon wieder gegen einen deutlich Ratingstärkeren antreten und behielt das Nachsehen. WFM Mira Kierzek(SC Fulda) konnte sich gegen Raimund Wolke(Hamburger SK) durchsetzen und Dietlind Meinke(MTV Leck) erspielte sich gegen Helmut Kaiser(SK Tauberbischofsheim) ein Remis. In der Gruppe B konnte Vorjahressieger Eduard Dreyer (Löbauer SV) gegen Burkhard Wolf (TUS Magdeburg) punkten und Vladimir Zotin (Wilhelmshavener SC) bezwang Friedhelm Wittkugel(SV Kamen) Mit Siegen konnten sich Peter Michael Gerhardt (SC Vahr) und Günter Gebuhr(SSV Weimar) ins Verfolgerfeld einreihen. Im stark besetzten Frauenfeld haben Irmtraud Kleinschmidt (SF Süchteln), Hannelore Hoose (SC Vahr) und Barbara Jacob (SK Ochtrup) mit jeweils 2 Punkten die besten Aussichten. Gerhard Meiwald Seniorenreferent des DSB

Runde 3 beendet, Ansetzungen Runde 4 online 17.08.2015

Die letzte Partie des heutigen Tages wurde vor ein paar Minuten beendet. Nach über 5,5 Stunden endete die Partie Dr. Kirmas-Hottes unentschieden. Die Ansetzungen sind nun ausgehangen und auch online einsehbar. Durch ein Klicken auf die Spaltenüberschriften können diese sortiert werden, so dass man den eigenen Namen schneller bei der Auslosung findet.

Runde 3 fast beendet 17.08.2015

Der Turniersaal hat sich bereits stark geleert. Während die Teilnehmer nun die Schönheiten der sachsen-anhaltinischen Landeshauptstadt bewundern können, wird im Turnierbüro fleißig am Bulletin und an der Partieneingabe gearbeiten. Zu Hause kann man nun schon die meisten Ergebnisse dieser Runde anschauen.

Fakten zum Simultan zusammengestellt von Dr. Reinemann 17.08.2015

Auswertung Simultanwettkampf am 16.08.2015 -Großartige Resonanz: 22 Teilnehmer, davon 8 aus Gruppe A, 16 aus Gruppe B -Wettkampfdauer: 6,5 Stunden -Zügezahl zwischen 30 und 40 -Immense physische Belastung von GM Artur Jussupow und aller Beteiligten -Ergebnis: 1 Sieg für Dieter Kurka (A-Gruppe) und zweimal Remis durch Hans-Peter Kluger (A-Gruppe) und Hartmut Hellmich (letzterer B-Gruppe) -Letzter Spieler (schon mit Blitzbedingungen): Prof. Avdi Rama (B-Gruppe)

Livekommentierung mit Großmeister Arthur Jussupow 17.08.2015

Nachdem das Simultan Großmeister Arthur Jussupow ordentlich forderte, gab er heute vor der Runde gut gelaunt Autogramme. Mit 20-2 siegte der Großmeister und ehemalige WM Halbfinalist nach langer Gegenwehr und über 3km zurück gelegter Strecke nach sechseinhalb Stunden. Heute gibt es das nächste Highlight mit dem sehr sympathischen Bundesligaspieler: 12.30 Uhr kommentiert Arthur Jussupow die laufenden Livepartien im Analyseraum 1 für alle Interessierten.

Bericht zur 2. Runde 16.08.2015

Auch die 2. Runde hält neben den erwarteten Favoritensiegen einige Überraschungen bereit. So muss sich der mehrfache Deutsche Meister und amtierende Nestorenmeister FM Jefim Rotstein(SC Tornado Hochneukirch) gegen Dr.Hans Werchan(USC Magdeburg) mit einem Remis zufrieden geben. Mit Siegen auf sich aufmerksam machen Mihail Bogorad(Bahn SC Wuppertal) gegen Heinrich Däubler(SC Haselmühl) und Helmut Schorra(SF Buer) gegen Werner Szenetra(SV Berenbostel).ebenso wie Helmut Haselhorst(SC Steinfurt) gegen Konstantin Kunz(SC Kitzingen). Eine noch größere Überraschung darf man den Sieg von Ryszard Galicki (SG Lüdenscheid) Rangliste 130 gegen Joachim Knaak(SV Dresden Leuben) Rangliste 36 nennen. Nach dem wunderschönen Auftaktsieg muss sich Liubov Orlova(TSV IFA Chemnitz) in einem weiteren Duell gegen einen FM nämlich Dr.Reinhard Zunker (SV Hofheim) heute geschlagen geben. Nicht so richtig in Gang kommt FM Georg Haubt (SV Oberursel) gegen Hans Peter Sailer (SV Berg Neustadt-Dersch) Rangliste Nr.109 kommt er auch heute nicht über ein Remis hinaus. Ein strahlendes Gesicht macht heute Egbert Perk(SK Lister Turm) Nr.121 nach seinem Sieg gegen Ulrich Skorna(SC Senioren Cottbus) Nr.43. Im Frauenfeld können nach den Niederlagen der Favoritinnen WFM Mira Kierzek (SG Fulda) gegen Albert Lutz (SK Krumbach) und Liubov Orlova, die beiden im Feld verbliebenen Teilnehmerinnen Dietlind Meinke(MTV Leck) heute Remis gegen Walter Nagorni(SK Lister Turm) und Barbara Borris(SC Taufkirchen) heute Remis gegen Nedejeljko Busic(SC Bad Nauheim) etwas Boden gutmachen. In der Gruppe B kam es an Spitzenbrettern zu einem regelrechten Remisreigen, so dass einige Verfolger die Chance nutzen konnten sich an die Spitze zu setzen. Mit dabei auch Vorjahressieger Eduard Dreyer (Löbauer SV) und Friedhelm Wittkugel (SV Kamen) sowie der ebenfalls zum Favoritenkreis zählende Helmut Kaufmann (SK Eutingen) alle 2 Punkte. Magdeburg, den 16.08.2015 Gerhard Meiwald Seniorenreferent des DSB

Bilder online 16.08.2015

Während es in die Schlussphase der zweiten Runde geht, sind schon die ersten Bilder des zweiten Tages unter Bilder des Tages zu finden. Die Ergebnisse der beendeten Partien sind unter Ergebnisse zu finden. Nach den jeweils kurzzeitigen Unwettern in Magdeburg in den letzten beiden Tagen, hoffen wir auf ein friedliches Derby im Fußball. In der dritten Liga stehen sich der 1. FC Magdeburg und der Hallesche FC ab 14 Uhr gegenüber. Das Organisationsteam ist sich dabei nicht einig, welches Team es verdient hätte zu gewinnen.

Showkampf Dr. Köhler vs. Jussupow läuft gerade 16.08.2015

Gerade läuft der Showkampf zwischen dem Sponsor der Meisterschaft, Dr. Gerhard Köhler, und Großmeister Arthur Jussupow. Dieser ist über zwei Schnellschach- und sechs Blitzpartie angesetzt. Die erste Runde ging an den die weißen Steine führenden Favoriten.

Tagesbericht 1. Runde 15.08.2015

27.Deutsche Senioreneinzelmeisterschaft vom 15.08.-23.08.2015 in Magdeburg In einem feierlichen Rahmen eröffnete der Präsident des Schachverbandes Sachsen-Anhalt Dr. Günter Reinemann die 27. Deutsche Senioreneinzelmeisterschaft und begrüßte 260 Teilnehmer im Maritim Hotel Magdeburg. Besonders herzlich begrüßte er den Innenminister des Landes Sachsen-Anhalt Holger Stahlknecht, der es sich trotz seiner vielen Verpflichtungen nicht nehmen ließ, die Teilnehmer in Magdeburg zu begrüßen. Gleichzeitig bedankte er sich für die Aufmerksamkeit und die Anerkennung die das Schach in Sachsen-Anhalt genießt. Ein besonderer Gruß galt auch dem Präsidenten des DSB und Vizepräsidenten der FIDE Herbert Bastian, der mit seinem Grußwort den Stellenwert des deutschen Seniorenschachs unterstrich. Auch der neu gewählte Seniorenreferent des DSB Gerhard Meiwald und Dr. Gerhard Köhler, Sponsor und Förderer des Deutschen Schachbundes, Geschäftsführer der Fa. Orwonet, hießen die Teilnehmer willkommen und freuten sich auf eine spannende Deutsche Meisterschaft. Hauptschiedsrichter Gert Kleint stimmte die Teilnehmer regelkundig auf das Turnier ein bevor er pünktlich die Bretter freigab. In der Gruppe A nahmen 155 Teilnehmer, darunter auch 4 Frauen den Kampf um den Titel auf. Neben den IM’s Yuri Boidmann (SC Heimbach-Weis), Sergej Salov und Heinz Liebert, 14 Fidemeistern 2 Candidatmeistern und WFM Mira Kierzek können 92 Teilnehmer eine Elozahl von über 2000 Punkten vorweisen. In der ersten Runde kam es an den ersten 16 Brettern, die auch live übertragen werden zu durchaus überraschenden Ergebnissen. Durfte man das Remis von FM Hans Werner Ackermann gegen seinen FM Kollegen Peter Welz noch als durchaus möglich betrachten, auch wenn die Startrangnummern 2 und 78 doch deutliche Ratingunterschiede ausweisen, so waren die Remisen von Karl-Heinz Bondick (USC Magdeburg) gegen IM Sergej Salov(Lübecker SV) und Erwin Lehmann (MTV Ahrensburg) gegen IM Heinz Liebert(USV VB Halle) doch schon empfindliche Nadelstiche der „Kleinen“ gegen die „Großen“. Noch empfindlicher traf es aber Gerhard Schmidt(SC Unterhaching) der gegen Dieter Bocionek (WSG Halle Neustadt) und FM Juri Ljubarskij (Hannover 96) der gegen Herbert Nachtkamp(SK Norderstedt) ganze Punkte abliefern mussten. Zu einer wirklichen Überraschung kam es in einer der längsten Partien des Tages zwischen der amtierenden Deutschen Seniorenmeisterin Liubov Orlova und FM Dr.Christian Clemens. Liubov Orlova bewies, dass sie sich auch in diesem Klassefeld behaupten kann, sie gewann ihre Auftaktpartiepartie. In der Gruppe B spielen 110 Teilnehmer, darunter 17 Frauen um den Turniersieg. In der Auftaktrunde konnten sich die Ratingfavoriten allesamt durchsetzen und warten auf die schwierigeren Aufgaben die ihnen die 2.Runde beschert. Gerhard Meiwald (Seniorenreferent DSB)

1. Runde absolviert, Auslosungen online 15.08.2015

Die erste Runde ist vor einer halben Stunde zu Ende gegangen. Dabei gab es doch einige Überraschungen. Die Auslosungen und Tabellen sind nun online und können durch einen Klick auf die Spalten im Tabellenkopf sortiert werden. Im Orgabüro werden nun noch fleißig die Partien erfasst.

Innenminister Holger Stahlknecht eröffnet die 27. Deutschen Seniorenmeisterschaften 15.08.2015

Der Minister für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht, eröffnete heute pünktlich um 14.30 Uhr die 27. Deutschen Seniorenmeisterschaften. Auch der Präsident des Deutschen Schachbundes, Herbert Bastian, begrüßte die Teilnehmer. Weitere Grußworte richteten der Vizepräsident des Landessportbundes, Rainer Voigt, der Seniorenreferent des DSB, Gerhard Meiwald, Dr. Gerhard Köhler (Geschäftsführer der ORWO Net AG und Sponsor der Meisterschaft) und Matthias Nawroth (stellvertretender Direktor des gastgebenden MARITIM Hotels) an die Teilnehmer. Die Eröffnungsveranstaltung wurde musikalisch durch die Cellistin Ilka Grießer begleitet. Nach viel Applaus fiel der Startschuss an den Schachbrettern. Das bisher noch keine Partien beendet sind, zeigt den großen Kampfgeist.

Hotelinformationen zur Anreise am 15.08.2015 13.08.2015

Bei Verfügbarkeit ist ein Einchecken im Maritim Hotel am 15.08.2015 ab 13 Uhr möglich. Ein früherer Bezug der Zimmer ist gegen Aufpreis möglich: ab 10 Uhr 39 Euro, ab 12 Uhr 19 Uhr.

Großmeister Artur Jussupow spielt simultan an 20 Brettern! 11.08.2015

Dem Ausrichter ist es gelungen, Großmeister Artur Jussupow für einen Simultanwettkampf an 20 Brettern gegen Teilnehmer der 27. Deutschen Senioren Einzelmeisterschaft zu verpflichten. Der Wettkampf findet am Sonntag, dem 16.08.15, ab 16:00 Uhr im Hotel MARITIM in Magdeburg statt. Teilnehmer beider Gruppen können sich mit ihrer Anmeldung und persönlichen Registrierung dafür bewerben. Danach erfolgt eine Verlosung der Startplätze für 12 Teilnehmer der Gruppe A und 8 Teilnehmer der Gruppe B. Das Ergebnis der Auslosung wird mit Start zur 2. Runde am 16.08.15 mitgeteilt.

Sonderangebot Tiefgarage Maritim 10.08.2015

Das Maritim hat für uns nochmals den Preis für die Tiefgarage des Hotels gesenkt. Der Stellplatz kostet 8 Euro pro Nacht.

Registrierung vor Ort auch schon am Freitag, 14.08.2015 möglich 10.08.2015

Wer schon am Abend des 14.08.15 im Hotel anwesend ist, kann sich bereits zwischen 18:30 und 21:00 Uhr am Info.-Punkt im Hotel anmelden und persönlich registrieren lassen. Am Samstag, 15.08.15 ist die Registrierung von 11:00 bis 13:30 Uhr möglich.

Urlaub 16.07.2015

Urlaubsbedingt ist eine telefonische Kontaktanfrage erst wieder in der ersten Augustwoche möglich. Dringende Anfragen bis dahin richten Sie bitte an Herrn Andreas Domaske unter andreas.domaske@schach-sachsen-anhalt.de E-Mails an die in der Ausschreibung angegebene E-Mailadresse werden in der ersten Augustwoche beantwortet. Eine Zimmerreservierung ist auch noch bis zum Meldetermin möglich. Das Maritim hat unser Kontingent erhöht.

GM Arthur Jussupow besucht die Deutsche Seniorenmeisterschaft 01.07.2015

Mit GM Arthur Jussupow bekommt die Deutsche Seniorenmeisterschaft für zwei Tage prominenten Besuch. Geplant ist ein Schaukampf gegen Dr. Gerhard Köhler (Vorstand ORWO Net AG), ein Simultan und Kommentierung von Partien.

Informationen zu Parkplätzen 24.06.2015

Da das Maritim Hotel als Spiellokal direkt in der Innenstadt liegt, gibt es keine kostenfreien Parkmöglichkeiten in der Nähe. Das Hotel verfügt über eine Tiefgarage und offeriert folgende Sonderangebote: 14 Euro pro Nacht, wenn der Parkplatz mindestens 7 Nächte genutzt wird 16 Euro pro Nacht, wenn weniger als 7 Nächte dort geparkt wird. Direkt gegenüber vom Hotel liegt das Einkaufscenter City-Carre. Dieses bietet auch preisgünstige Tiefgaragenparkplätze an: 4 Euro für 24 Stunden (Preis kann monatlich variieren) Achtung: Bei der Einfahrt in das Parkhaus unbedingt darauf achten, die Einfahrt für Dauerparker zu nehmen. Die Tiefpreisparkplätze liegen auf den Parkdecks Nord -2, Nord -3 und Süd -3. Nutzen Sie zum Tiefpreisparken bitte an der Einfahrt Nord die linke Einfahrtspur oder an der Einfahrt Süd das unterste Parkdeck. Die Kurzzeitparkplätze sind deutlich teurer. Zu beachten ist dabei auch, dass bei jeder Ausfahrt der Tarif von neuem beginnt. Fährt man also zweimal am Tag aus dem Parkhaus heraus, sind 2x4 Euro zu zahlen. Wir empfehlen die Anfahrt über die Hasselbachstraße (Einfahrt Süd), da auf Grund von Bauarbeiten die Einfahrt Nord nur von einer Seite zugänglich ist.

Startrangliste wird nach ELO erstellt 27.03.2015

Entsprechend dem Beschluss der Seniorenkommission vom 03.09.2014 in Bergen wird die Startrangliste nach ELO erstellt. Die Ausschreibung, die bereits vor dieser Entscheidung erstellt und gedruckt wurde, musste in diesem Punkt daher geändert werden.

Anmeldung freigeschaltet 20.03.2015

Die Webseite der Deutschen Senioren Einzelmeisterschaft 2015 wurde heute freigeschaltet. Hier finden Sie alle Informationen zum Turnier und haben die Möglichkeit sich online dafür anzumelden.